Hand holding professional moxa stick

MOXEN

MOXEN

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) bietet Möglichkeiten, sein Wohlbefinden zu steigern und sein Körpergefühl zu verbessern. Moxen ist ein Bereich der TCM (= traditionellen chinesischen Medizin), der spezielle Punkte behandelt, mit dem zusätzlichen Einfluss wohliger Wärme mittels getrocknete Fasern des japanischen Beifußkrauts.

Die Moxa-Therapie bewirkt:

  • Gewebsdurchblutung
  • aktiviert den Stoffwechsel im Gewebe
  • wirkt auf die inneren Organe
  • die Produktion roter Blutkörperchen wird angeregt;
  • die Fließeigenschaft des Blutes wird verbessert
  • die Körperabwehr wird angeregt
  • Moxa wirkt desinfizierend (bakterientötend)
  • Verspannungen der Nacken-, Rücken- und Gesäßmuskulatur

Der in China berühmte Pflanzenheilkundler Sun Simiao (581-681) verweist darauf, dass Beifuss auf den Akupunkturpunkten San li vor drei Erkrankungen schützt – Malaria, Pest und Geschwüre. Und so unterzogen sich kaiserliche Beamte, die Reisen in die südlichen Regionen vornehmen mussten oder dorthin versetzt wurden, vor der Reise einer Moxa-Behandlung, um die Lebensenergie anzuregen.

Diese Jahrtausende alte Heilmethode ist eine der Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Der Volksmund sagt: „Es gibt keine Krankheit, gegen die nicht ein Kraut gewachsen ist.“ Das Beifußkraut, spielt eine zentrale Rolle in der Moxa-Therapie wegen seiner guten Wirkung bei vielen Erkrankungen. Es enthält unter anderem ätherische Öle wie dem Cineol und dem Thujaöl und weist als weitere Bestandteile Cholin, Harze und Tannin. Darum wird das potente Kraut in China seit alters her gesammelt, zerrieben und zu Moxazigarren verarbeitet (in dünnes Papier gerollte Moxa-Stangen). Diese Zigarren werden dicht über spezifischen Körperstellen abgebrannt.

Durch diese punktgenaue Wärmereiz-Therapie soll in bestimmten Körperregionen die Durchblutung verstärkt und der Stoffwechsel sowie bestimmte Organfunktionen angeregt werden. Die Wärmereize wirken außerdem beruhigend und verstärken die körpereigenen Abwehrkräfte. Eine Kombination aus wohltuender Wärme und Vitalisierung belebt den Körper und regt ihn gleichzeitig zur Entspannung und Regeneration an. Beim Moxen wird der Energiefluss angeregt und hilft gegen so genannte „kalte“ Zustände.

Diese Art einer Anwendung ersetzt weder ärztliche oder psychologische Betreuung.
Sie kann aber in hohen Maßen förderlich und ergänzend wirken.

1 Kommentar eingetragen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.